Name: Carolina Reaper
Art: Capsium chinense

Weitere Namen: HP22B steht für „High Power, Topf 22, Pflanze B“ und war die Bezeichnung  die ihr ihr Erfinder Ed Currie gab.

Herkunft: USA – South Carolina
Schärfegrad:  bis zu 2,2 Millionen Scoville (Durchschnittlich 1,6 Mio) << Das ist so viel wie Pfefferspray!!!
Pflazengröße: buschig, 70 – 90cm

Aussaat: Dezember – März
Keimen: in Kamillentee (Richtig keimen)
Keimdauer:  10 – 15 Tage
Keimtemperatur: 25 – 28°C

Standort: Sonnig, windgeschützt, hohe Luftfeuchtigkeit

Überwintern: Die Pflanze oberhalb der Knospen auf etwa 35cm zurück schneiden. Einige junge Blätter müssen bleiben.  Zum Schutz vor Schädlingen, empfiehlt es sich die Pflanze vor dem Hereinholen mit Neemöl zu behandeln. 

Pflanzabstand: 70cm
Licht: Mindestens 8 Stunden Sonne

Blüte: nach 5-6 Monaten
Reifedauer: 100 Tage 
Früchte:  lampionförmig, spitzer Stachel, unebene Oberfläche, ca. 3 x 6 cm (Chocolate = braune Färbung)

Von der Keimung bis zur Ernte:  230 Tage

Besonderheiten:  Die schärfste Chili der Welt, hoher Ertrag und am unteren Ende der Schote befindet sich ein gemeiner Stachel

Carolina Reaper Chocolate Chili

Schärfer geht es nicht. Die Chili Carolina Reaper ist seit ihrem Eintrag im Guinessbuch der Rekorde 2013 belegtermaßen die schärfste Chili der Welt. Einen Spitzenwert von 2,2 Millionen Scoville kann eine Schote erreichen. Der Durchschnittswert der Carolina Reaper Chocolate liegt bei etwa 1,6 Millionen Scoville. Gezüchtet wurde die Sorte von Ed Currie. Vermutlich kreuzte er dazu eine Naga Chili mit einer karibischen Habanero.

Die Pflanze gehört zur Art der Capsium chinense. Die Sorte mit den schokoladenfarbenen Schoten ist durch eine Farbmutation entstanden. Angebaut wird die Chili-Pflanze vor allem in den USA, im Bundesstaat South Carolina, was der Pflanze ihren Namen gab. Sie erreicht eine Wuchshöhe von etwa 90 Zentimetern und hat einen buschigen Wuchs. Ihre Früchte sind lampionförmig und im reifen Zustand rot oder braun  gefärbt. Für die Reife benötigen die Schoten etwa 110 bis 120 Tage.

Die Schoten der Carolina Reaper Chocolate sind fruchtig süß und extrem scharf. Sie sind zum Trocknen geeignet. Bei der Verarbeitung wird das Tragen von Handschuhen und einer Schutzbrille empfohlen. Ein Augenkontakt sollte unbedingt vermieden werden. Ein roher Verzehr ist nicht zu empfehlen, da die meisten Menschen dadurch von beißenden Schmerzen und einem krampfhaften Schluckauf geplagt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like